#refugeeswelcome – sensibilisieren, informieren, helfen

Socialbar Bonn
03.11.2015 0
29. Socialbar Bonn

Zur 29. Socialbar am 2. November 2015 zog das Motto #refugeeswelcome viele Teilnehmer aus diversen Organisationen – ob aus dem Bonner oder internationalen Raum – an. Die Vortragenden, Felix Neumann, Joachim Küffner, Yannick Lotz sowie Katharina Boßerhoff und André Moeller präsentierten ihre jeweilige Arbeit in Initiativen, die sich in die aktuelle Flüchtlingssituation einbringen.

Felix Neumann, Social-Media-Redakteur bei katholisch.de, stellte das Projekt Flüchtlinge lesen Tweets vor. In Anlehnung an eine Idee aus den USA von Jimmy Kimmels „Celebrities Read Mean Tweets“, lesen dort „echte Flüchtlinge echte Tweets“ vor. Ziel sei es unter anderem, das allgemeine Bewusstsein für die mögliche Wirkung von Tweets zu schärfen und dafür sensibilisieren, dass „Tweets auch verletzen können“. Auf die Frage einer Teilnehmerin hin, wie sich denn die nicht zwangsläufig christlichen Wertevorstellungen der Flüchtlinge mit einem katholischen Rahmen vereinbaren ließen, verwies Neumann auf die rege Beteiligung der Glaubensgemeinschaft an flüchtlingsbezogenen Hilfsprojekten. Es sei unzulässig, mit „scheinbar christlicher Rhetorik Fremdenfeindlichkeit schön[zu]reden“, stellte er klar.

Mit diskriminierenden Inhalten oder ideologischen Diskussionen sieht sich auch Yannick Lotz, einer der drei Gründer der Facebook-Gruppe „Willkommen in Bonn“, konfrontiert. Das Monitoring der mittlerweile ca. 4.000 Mitglieder starken Gruppe sei daher mitunter recht schwierig. Die Hilfsbereitschaft überwiege aber in dieser Initiative, die den Dialog zwischen Bonnern und Flüchtlingen fördern möchte. „Willkommen in Bonn“ nutzt die soziale Medienstruktur als moderne Vernetzungsmöglichkeit für Fragen unterschiedlichster Art. Die Beiträge gehen dabei von „Ich habe eine Waschmaschine. Wer braucht eine?“ bis zu „Dieses Flüchtlingsheim braucht einen Sandkasten.“.

Für viele Flüchtlinge ist jedoch die Sprachbarriere eine noch unüberwindbare Hürde. André Moeller, Leiter der Bildungsprogramme der DW Akademie, und Katharina Boßerhoff gaben einen Überblick über die Social-Media-Angebote der DW zum Deutschlernen sowie das neue Onlineangebot „Erste Schritte in Deutschland“. Darunter finden sich unter anderem eine Übersicht „Erste Schritte Deutsch“ und Begrüßungsseiten in fünf Sprachen. Der Einblick in die allgemeine Arbeit der Bildungsprogramme machte deren Erfolg (7 Mio Seitenabrufe pro Monat aus aller Welt für DW-Sprachkurse) und das Interesse für die deutsche Sprache deutlich. Boßerhoff und Moeller beschrieben die Programmnutzer als eine lernfreudige Social Community mit viel Hilfsbereitschaft und einer gesunden Portion Humor.

Zwischen und nach den Vorträgen gab es bei der Socialbar auch noch eine Premiere: Mit einer Verkostung förderte Wasser-Sommelière Soledad Sichert das Bewusstsein für den „Quell des Lebens“.

Narîn Leder, DW Akademie, Kommunikation
Fotos von der 29. Socialbar …haben wir auf Flicker hochgeladen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Archiv