Lade Veranstaltungen
  • Diese veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Socialbar Berlin #41: Social Media & NGOs, CSR-Mainstreaming, Städte

Agenda

19.00 – 19.30 Uhr: Ankommen: Hallo sagen, Drink bestellen, Kennenlernen
19.30 – 21.00 Uhr: Präsentationen: Jeweils 10min plus 10min Diskussion.
21.00 – 00.00 Uhr: Networking: Austauschen, Kontakte knüpfen und Kooperationen planen

ReferentInnen:

  • Zivilgesellschaftliche Organisationen und Social Media: Drängendste Fragen zur Nutzung

In vielen zivilgesellschaftlichen Organisationen wird zurzeit diskutiert, ob und wie sie Social Media für ihre Zwecke nutzen können. Das CCCD hat Vertreter/innen zivilgesellschaftlicher Organisationen im Rahmen einer Workshopserie die Möglichkeit geboten, sich mit den Potentialen von Social Media für ihre Organisation und dem strategischen Einsatz der neuen Medien auseinanderzusetzen. In den Workshops haben sich nach und nach die drängendsten Fragen der zivilgesellschaftlichen Vertreter/innen zur Social Media-Nutzung herauskristallisiert. Diese Fragen und unsere Antworten möchte ich vor- und zur Diskussion stellen. Alexandra Härtel, wissenschaftliche Referentin, CCCD – Centrum für Corporate Citizenship Deutschland XING, twitter, CCCD

  • CSR-Mainstreaming zwischen Cervantes, Greenwashing und lokalem Commitment

Die Non-Profit-Initiative Berlin Teilt startete erstmalig 2012 nach Frankfurter und Hamburger Vorbild. Nun, da der Grundstein gelegt ist, wollen wir künftig weiter wachsen, blühen und gedeihen. Erstes Anliegen der Initiative ist Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit – jenseits getrampelter Pfade – für lokale und gemeinnützige Projekte bzw. Organisationen. Wie das gelingen kann und was das mit Corporate Social Responsibility, Corporate Citizenship oder Unternehmenskommunikation zu tun hat, soll hier diskutiert werden. Tom Piert, Projektleitung Berlin Teilt: XING, Twitter, Website

  • Wie Blogs und Social Media-Netzwerke die Wahrnehmung und Umsetzung von urbanen Themen verändern

Das Internet und soziale Medien verändern den Umgang mit „Stadt“. Durch Blogs und soziale Netzwerke verbreitet sich heute Wissen über urbane Interventionen, neue Handlungsansätze sowie gute Planungsideen und -umsetzungen sehr viel schneller. Interessierte Bürger sind besser informiert und vernetzt und können so leichter Druck auf ihre eigenen kommunalen Politiker und Planer ausüben. Auch das private und fachliche Interesse des Vortragenden am Thema Radverkehr wurde durch die selbst beobachteten Unterschiede zwischen verschiedenen Städten geweckt und Informationen aus dem Netz vertieft. Spätestens nach einem Besuch in Kopenhagen war klar, was möglich ist, wenn der entsprechende politische Wille vorhanden ist. Tim Birkholz, seit 2008 Mitglied von urbanophil tbirkholz, Facebook, urbanophil

Details

Datum:
02.10.2012
Zeit:
19:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltungsort:
taz.café
Rudi-Dutschke-Str. 23
Berlin, Berlin 10969 Deutschland
Webseite:
https://www.taz.de/?id=2340

Das Team

Markus Senft
Markus Senft
  • Fundraising
  • Campaigning
  • Marketing
Sophie Scholz
Sophie-Scholz-Socialbar
  • Umweltpsychologie
  • Kommunikation
  • E-Partizipation
Max Beckmann
Max Beckmann
  • Kampagnen
  • Kommunikation
  • Konzeption