Lade Veranstaltungen
  • Diese veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Socialbar Stuttgart #9: „Inklusion – Stuttgart für alle! Menschen mit Behinderungen berichten“

6442050519_9dd232b525_b (1)

Agenda

19.00 – 19.30 Uhr: Ankommen, Hallo sagen, Drink nehmen, Kennenlernen
19.30 – 21.00 Uhr: Begrüßung, Input und SocialbarLab
21.00 – nach Lust und Laune: Diskutieren, Kontakte knüpfen, Ideen entwickeln, Kooperationen planen

Wir sind an diesem Abend zu Gast im Zentrum selbstbestimmtes Leben e.V. der Aktiven Behinderten in Stuttgart und Umgebung. Das Zentrum steht in der Tradition der in den 60er Jahren in den USA gegründeten Independent Living Bewegung. Wir möchten erfahren, wie es um die Inklusion behinderter Menschen in Stuttgart steht, d.h. um ihr Recht auf Teilnahme und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Wir wollen mehr über die Barrieren im Stadtraum und in den Köpfen wissen, mit denen Menschen mit Behinderungen konfrontiert sind. Im Rahmen eines World Cafés werden wir Ideen entwickeln, wie die Selbstbestimmt-Leben-Bewegung in Stuttgart gestärkt werden kann und welche Möglichkeiten es gibt, um Barrieren abzubauen.

Das Grußwort spricht Frau Gisela Erler, Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung der Landesregierung Baden-Württemberg: ‚Inklusion braucht Beteiligung‘

Wir freuen uns, dass Frau Wagner vom Landesverband der Gehörlosen Baden-Württemberg e.V. ehrenamtlich für uns an dem Abend als Gebärdensprachdolmetscherin zur Verfügung steht.

ReferentInnen:

  • 1. Britta Schade ABS-Zentrum für selbstbestimmtes Leben e.V.: Inklusion behinderter Menschen in Stuttgart – Stand und Perspektiven
    Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben e.V. berät Menschen mit Behinderungen auf Augenhöhe („Betroffene helfen Betroffenen“) und setzt sich für die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention ein. Das Zentrum ist Mitglied im städtischen Beirat ‚Inklusion‘. Frau Schade wird auf der Basis ihrer professionellen und individuellen Erfahrungen einen Überblick über die Probleme geben, mit denen Menschen mit Behinderungen in unserer Stadt konfrontiert sind.
  • 2. Julia Probst, Autorin des Blogs „Die Welt mit den Augen sehen“: Unerhörte Barrierefreiheit
    Frau Probst ist gehörlos und schreibt darüber in ihrem Blog. Sie möchte die „Barrieren in den Köpfen der Menschen beseitigen, wenn es um Gehörlose und Schwerhörige und alle anderen Menschen mit Behinderungen geht und möchte näherbringen, warum Untertitel und Gebärden und sonstige Sachen wichtig sind für uns“.
    –>Folien zum Vortrag
  • 3. Hanna Polhammer ABS-Zentrum für selbstbestimmtes Leben e.V.: Was wir brauchen – mehr Infos über barrierefreie Orte in Stuttgart
    In Stuttgart gibt es zu wenig öffentlich zugängliche Informationen über barrierefreie Angebote und solche, die für Menschen mit Behinderungen nur schwierig zu erreichen sind. Können Online-Tools wie die Wheelmap http://wheelmap.org/ hier Abhilfe schaffen? Wie könnte man das Netz nutzen, um mehr Transparenz für Menschen mit Behinderungen zu schaffen?

 

Rückblick:

Mit etwa 40 Gästen startete die 9. Socialbar Stuttgart zum Thema „Inklusion – Stuttgart für alle!“. Wir waren zu Gast im Zentrum selbstbestimmtes Leben e.V., wo Herr Müller, der Vereinsvorsitzende, uns herzlich begrüßte. Die selbstbestimmt-Leben-Bewegung, die darauf zielt, dass Menschen mit Handicap nicht stationär untergebracht werden, sondern mit Assistenz so leben können, wie jeder andere „Normalbürger“ auch, ist in Stuttgart noch nicht flächendeckend bekannt. Zum einen fehlt manchen behinderten Menschen das Selbstbewusstsein dazu („können wir das?“) und die dafür notwendige Assistenz. Zum andern dominiert immer noch der „übliche“ Weg: wer eine schwerere Behinderung hat, landet in einer stationären Einrichtung. Der Verein http://www.aktive-behinderte.de will hier zu einem Bewusstseinswandel in der Gesellschaft beitragen. Der Verein sucht ehrenamtliche Helfer für ein Projekt zur Kartierung der Barrierefreiheit in Stuttgart. Die wheelmap.org wird sehr gelobt, allerdings sind noch differenziertere Informationen als in dieser Karte notwendig.

Frau Probst berichtete über die Situation Gehörloser und wies daraufhin, wie wichtig Untertitel im Fernsehen und schriftliche Live-Infos in Zügen sind. Sie belegte mit Zahlen, wie weit in dieser Hinsicht schon andere europäische Länder und die USA sind, – Untertitel sind hier Standard und die Einblendung von Gebärdensprachdolmetschern ist auch an der Tagesordnung. Angesichts der immensen Mittel, die die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten an Gebühren einnehmen, ist diese mangelhafte Situation in Deutschland unerklärlich bzw. wohl einfach der Ignoranz gegenüber Gehörlosen geschuldet.

Inklusion bedeutet, dass jeder Mensch in seiner Einzigartigkeit das Recht auf Teilhabe in der Gesellschaft hat. Inklusion verlangt der Mehrheit ab, Gewohnheiten zu hinterfragen. Erst wenn man sich in die Situation von Menschen mit Besonderheiten versetzt, kann man ermessen, wie sehr sie durch gesellschaftlich errichtete Barrieren „behindert“ werden.

Die gestrige Socialbar war der Versuch, auf die Barrieren, mit denen Menschen mit Handicap konfrontiert sind, hinzuweisen und Kennenlern- sowie wechselseitige Vernetzungsmöglichkeiten zu bieten. Frau Erler, die Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg, wies daraufhin, wie wichtig die Selbstbestimmung und Beteiligung von Menschen mit Handicap ist. Es zeichnet sich ihr zufolge ein Paradigmenwandel in der Politik ab, der zukünftig auch erhebliche Auswirkungen auf die Gestaltung der Dienste für „behinderte“ Menschen haben wird.

Den gesamten Abend über stand uns mit Frau Wagner vom Landesverband der Gehörlosen http://www.lv-gl-bw.de/ eine Gebärdensprachdolmetscherin zur Verfügung, die simultan dolmetschte, – ein beeindruckender und anstrengender Job.

Wir danken allen Referentinnen für ihren Input, Frau Erler für das Grußwort, dem gastgebenden Verein für die Gastfreundschaft, Frau Wagner fürs Dolmetschen und den Gästen fürs Kommen. O-Ton einer Teilnehmerin „eine super Veranstaltung“. Vielen Dank!

Brigitte Reiser

Details

Datum:
29.11.2011
Zeit:
19:00 - 22:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltungsort:
ABS- Zentrum für selbstbestimmtes Leben e.V.
Reinsburgstr. 56
Stuttgart, 70178 Deutschland
Webseite:
http://aktive-behinderte.de/

Das Team