Über

Aus Socialbar

Wechseln zu: Navigation, Suche

[Bearbeiten] Socialbar-Strategie 2014+

2014 haben wir eine umfassende Bestandsaufnahme gemacht: Wir waren die letzten 6 Jahre? Was haben wir gelernt? Und wie soll es weitergehen?

In 26 ausführlichen Interviews mit aktiven und ehemaligen Socialbar-Orgas haben wir die Learnings, Wünsche und Visionen gesammelt und daraus eine Strategie für die nächste Zeit erstellt. Zu den Interviewdaten und der Strategie

[Bearbeiten] Die lokalen Socialbar-Teams

Die verantwortlichen Ansprechpartner der Städte finden sich auf der Startseite. Ebenso die verantwortlichen Ansprechpartner für die deutschlandweite Organisation.

  • Lüneburg
    • Thore Debor
  • Schwerin
    • Birgit Schwarz
  • Zürich
    • Christoph Schott
    • Silvio Krauss
    • Roseli Ferreira
    • Clemens Maria Schuster

[Bearbeiten] Über Uns

Die Socialbar ist ein erfolgreiches Veranstaltungsformat, das Web-Aktivisten und Social Entrepreneurs, NGOs und ehrenamtliche Helfer, Politiker und Unternehmen mit sozialer Verantwortung zusammenbringt. Seit der Gründung der Socialbar im September 2008 haben über zweihundert Socialbars in zwanzig Städten des deutschsprachigen Raums stattgefunden alle Veranstaltungen auf einen Blick.

Die Socialbars bringen bringen unter dem Motto „online vernetzen – offline bewegen“ regelmäßig Menschen zusammen, die die Möglichkeiten des Internets für zivilgesellschaftliches Engagement einsetzen wollen. Hier werden Innovationen diskutiert, Kontakte geknüpft, Erfahrungen ausgetauscht und Kooperationen eingegangen. Mit kurzen Fachvorträgen und im persönlichen Erfahrungsaustausch, werden die Potentiale und Herausforderungen der neuen Medien anhand konkreter Beispiele dargestellt und diskutiert.

Menschen wollen sich begeistern, sich identifizieren und sich einbringen. Socialbars zeigen, wie zivilgesellschaftliches Engagement und Partizipation durch die Kultur der sozialen Medien gestärkt werden können. Als lokaler Lernort stellt die Socialbar die Bedürfnisse der Teilnehmenden in den Mittelpunkt. Die Abendveranstaltungen sind kostenlos, die eingeladenen Referenten sollen einen Mehrwert bieten anstatt zu verkaufen und die Atmosphäre lädt zum lockeren Feierabend-Netzwerken ein.

Die Vorträge zeigen auf, wie Organisationen mit den kulturellen Werten des Web 2.0, wie z.B. Partizipation, Offenheit, Selbstorganisation und Transparenz, umgehen können. Zu den regelmäßigen Themenschwerpunkten der Socialbars gehören Communitybuilding, Online-Marketing, Kampagnensteuerung, Online-Fundraising und Plattformstrategien.

Jede Socialbar wird mit hohem persönlichen Engagement durch lokale Freiwillige in den jeweiligen Städten organisiert. Dabei richten sie sich nach den vorhandenen Qualitätskriterien, Leitlinien und Werten, die im Austausch der Socialbar-Organisatoren weiterentwickelt werden.

Ob sich Menschen in Zukunft noch besser einbringen können, wird sich vor allem durch die Angebote der Institutionen entscheiden, welche für die Gestaltung unserer Kultur und Gesellschaft mit verantwortlich sind – etwa in Kommunen oder auf Bundesebene. Die Socialbar hat sich auf den Weg gemacht, diesen Prozess aktiv zu gestalten und voranzutreiben, indem sie in vielen Städten gesellschaftliche Lernorte geschaffen hat.

[Bearbeiten] Eine kurze Geschichte der Socialbar

Die Socialbar wurde 2008 in Berlin von den Initiatoren Sophie Scholz, Robert Dürhager, Jan-Michael Ihl und Ingo Frost mit dem Ziel gegründet, Akteure an der Schnittstelle Zivilgesellschaft und Social Media regelmäßig zusammen zu bringen ("online vernetzen - offline bewegen"). Die inzwischen 14 Socialbars werden mit hohem persönlichen Engagement ehrenamtlich von Privatpersonen organisiert. In diesem Rahmen ermöglichen wir: Weiterbildung, Kennenlernen, Knüpfen von Kontakten, Erfahrungsaustausch und das Entstehen neuer Kooperationen.

  • 2008 Gründung der Socialbar in Berlin
  • 2009
    • Gründung von 9 weiteren Socialbars
    • Entstehen der deutschlandweiten Koordinationsebene von Berlin aus
  • 2010
    • Gründung 4 weiterer Socialbars
    • 1. gemeinsames Treffen aller SocialbarorganisatorInnen in Würzburg
    • Offizielle Wahl lokaler Leitungen und einer globalen Leitung
  • 2011
    • work in progress
  • 2012
    • 2. gemeinsames Treffen aller SocialbarorganisatorInnen in Bonn
  • 2013
    • 3. gemeinsames Treffen aller SocialbarorganisatorInnen in Berlin
  • 2014
    • work in progress
    • qualitative Interviewumfrage mit allen aktiven/ehemaligen Orgas, anschließende Erstellung einer Strategie für die Socalbar 2014+

Die Socialbar wurde auf dem SocialCamp 2008 von Sophie Scholz ins Leben gerufen. In der weiteren Entstehungsphase wurde der Name „Socialbar“ und das "Openness-Konzept" von Robert Dürhager mit eingebracht. Nach dem Start der Socialbar 2008 in Berlin, entstanden im Jahr 2009 neun weitere lokale Socialbars: Hamburg, Bremen, Frankfurt, Nürnberg, München, Hannover, Ruhrgebiet, Dresden, Wien. Im Jahr 2010 entstanden die Socialbars in Augsburg, Würzburg, Bonn und Stuttgart.

Dies stellte das Organisationsteam in Berlin vor eine Menge Herausforderungen. Denn neben der lokalen Socialbar in Berlin, enstand die "globale Koordinationsebene" der Socialbars in Deutschland. Fragen von Wissensaustausch, Qualitätssicherung, Weiterentwicklung, Infrastruktur, Integration, Standardisierung tauchten auf und all diese Themen bewegen die Koordination der Socialbars seitdem.

Die Socialbar Berlin wurde im Jahr 2010 von Hannes Jähnert und Katrin Unger beforscht. Für kurze Geschichten, interessante Einblicke und die Online-Dokumentation der Veranstaltungen in Bild und Ton, gibt es den Blog des Forschungsprojektes.