2015 06 16 Stuttgart

Aus Socialbar

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Archiv: 16. Socialbar Stuttgart am 16.06.2015

16. Socialbar Stuttgart: "Quartiersvernetzung in Stuttgart"
Ort: im CUBE des bhz in Feuerbach, Magirusstr. 26, 70469 Stuttgart

Der demographische Wandel, soziale Veränderungen und Spaltungen erfordern gesellschaftliche Gegenmaßnahmen. In vielen Stuttgarter Quartieren wird derzeit versucht, neue Nachbarschaften unter den Bewohnern aufzubauen, die inklusiv sind und es dem einzelnen ermöglichen, bis ins hohe Alter in seiner gewohnten Umgebung zu bleiben. Viele Aktive bauen an diesen Nachbarschaften mit: engagierte Bürgerinnen und Bürger, gemeinnützige Organisationen und städtische Einrichtungen.

Das Internet kann bei der lokalen Vernetzung und Koordination helfen. Bei der Socialbar am 16. Juni setzen wir deshalb zwei Themenschwerpunkte: wir wollen einige laufende Quartiersprojekte vorstellen und einen Blick auf kollaborative Web-Tools werfen, die die Zusammenarbeit und Vernetzung auf lokaler Ebene unterstützen können. Nach der Präsentation können die Tools an Notebooks auch ausprobiert werden.

Vorstellen wird sich auf der Socialbar desweiteren die digitale Nachbarschafts-Plattform deine-strasse.de, die von vier jungen Stuttgarterinnen entwickelt wird.


Organisation: Tim Strebe (Gründer und Leiter) XING und Team (Johannes Brehme, Hubert Mayer, Brigitte Reiser, Daniel Weber)
Was ist die Socialbar Stuttgart? Film auf Youtube
E-Mail: stuttgart aed socialbar.de
Twitter: @socialbar_stgt
Facebook: http://www.facebook.com/socialbarstuttgart
Anmeldung E-Mail Verteiler Socialbar Stuttgart: Bitte kurze mail an stuttgart aed socialbar.de
Hashtag für Twitter, Flickr & Co.: sbstgt

[Bearbeiten] vorherige Socialbar

Zu Gast bei Trott-war erhielten wir - gemeinsam mit der Stuttgart Connection und ca. 50 Gästen - bewegende Einblicke zu "Armut in Stuttgart".


Infos zu allen vergangenen Socialbars findet Ihr am Ende dieser Seite im Archiv.

[Bearbeiten] Bericht

Nach zwei Jahren Kreativpause fand am 16. Juni 2015 die 16. Socialbar Stuttgart statt. Wir waren zu Gast im CUBE des bhz Stuttgart e.V., - das ist ein wunderschönes Bistro in der Feuerbacher Behindertenwerkstatt des bhz.

Thema des Abends war die Quartiersvernetzung in Stuttgart. Den Einstieg ins Thema machte als Gastgeberin Frau Mögelin, die als Inklusionsbeauftragte des bhz selbst mit dem Aufbau von Netzwerken auf den Fildern befasst ist, in denen Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam aktiv sind. Sie warb auch für das Inklusionsbegleiter-Programm des bhz: hier sind aktive Bürger/innen gesucht, die Menschen mit Behinderungen begleiten bei gesellschaflichen, kulturellen oder sportlichen Aktivitäten.

Herr Gunsilius vom Sozialamt stellte die laufenden Quartiersprojekte in Stuttgart vor: Ostheim-Raitelsberg, Neckarvorstadt, Hasenberg, Heslach. Bei allen Projekten gilt, dass der Wunsch nach Vernetzung und dem Aufbau neuer Nachbarschaften aus dem Quartier selbst kommen sollte und nicht von der Stadt übergestülpt wird. Im Zentrum der Quartiersprojekte steht die Beteiligung der Bürger, die die Themen festlegen, an denen im Stadtteil gearbeitet werden sollte. Wichtig sind die generationenübergreifenden Kontakte, auch wenn es darum geht, Räume im Stadtteil zu nutzen, so dass junge Menschen auch mal ins Altenheim kommen und Ältere ins Jugendhaus. Ganz zentral sind auch konkrete Ergebnisse, - die Aktiven sollen Erfolge sehen können.

Wer im eigenen Stadtteil ein Vernetzungsprojekt starten möchte, kann Herrn Gunsilius zufolge diese Schritte gehen: 1. recherchieren, welche Gruppen und Angebote es im Quartier schon gibt, 2. bestehende Räume/Organisationen/Gruppen im Stadtteil nutzen und Kontakte aufbauen, 3. prüfen, ob die Stadt im Quartier schon Unterstützungsleistungen bietet, 4. für eine Vernetzungsaktion werben, indem man Menschen direkt anspricht, Flyer verteilt oder Postkarten etc, 5. Raum für Partizipation lassen, d.h. keine fertigen Konzepte erstellen sondern die Bedarfe und Wünsche der Bürger/innen mitaufnehmen.

Nach dem Kurzvortrag von Herrn Gunsilius stellten Frau Fischer und Frau Kulakow die Internet-Plattform deine-strasse.de vor, die gerade im Aufbau ist. Es handelt sich hier um ein ehrenamtliches Projekt, das auf den Aufbau neuer Nachbarschaften zielt, indem Menschen einer Stadt oder eines Viertels sich u.a. gegenseitig Dinge verleihen oder einander helfen und dies über die Web-Plattform organisieren. Das Projekt kam beim Elevator Pitch Baden-Württemberg auf den 2. Platz und soll bis Ende des Jahres 2015 fertig gestellt werden. Die Plattform wird sehr breit aufgestellt sein und viele interessante features enthalten, - von Web-Karten über wichtige lokale Adressen. Die Plattform-Macherinnen freuen sich über Spender und Unterstützer/innen, - denn die Programmierung kostet Geld.

Herr Kunzelnick von bitspirits.de stellte in seinem Kurzvortrag Internet-Tools jenseits von Facebook und Twitter vor, die sich zur Vernetzung und Zusammenarbeit auf lokaler Ebene eignen und speziell gemeinnützigen Organisationen und engagierten Bürger/innen die alltägliche Arbeit vereinfachen können. Alle die Tools sind im gemeinnützigen Bereich schon erfolgreich ausprobiert worden. Sie reichen von Tools für Teams wie doodle, google calendar, Etherpad, dropbox, multi-messenger über Vernetzungs-Tools wie Blogs und Communities bis zu Wikis für das Wissensmanagement und persönliche Tools wie evernote, getpocket, feedly, gimp.org, moviemaker und audacity. Die Liste der vorgestellten Tools war beeindruckend lang und zeigt, wie sehr das Internet beim effektiven Bürgerengagement helfen kann. Viele der Engagierten auf lokaler Ebene, vor allem aus der älteren Generation, nutzen diese Online-Potenziale noch zu wenig, so dass der Überblick von Herrn Kunzelnick hier einen wichtigen Bildungsbeitrag leisten konnte.

Wir danken abschließend den Referent/innen für ihre Beiträge und Frau Mögelin bzw. dem bhz für den schönen Raum! Wir hoffen, dass alle Teilnehmer/innen von der 16. Socialbar inspiriert wurden und hoffen auf ein Wiedersehen!

[Bearbeiten] Dateien / Links

Vortrag von Herrn Kunzelnick mit der Tool-Sammlung

[Bearbeiten] Das waren die Referenten

  • 1. Alexander Gunsilius, Stabsstelle Sozialplanung/Sozialamt Stuttgart: "Quartiersprojekte in Stuttgart"
  • 2. Martin Kunzelnick, bitspirits.de : „Kollaborative Internet-Tools als Chance für lokale Zusammenarbeit und Vernetzung"